Vom Malen übers Backen bis hin zum Stricken: Wie Kreativität deine mentale Gesundheit verbessern kann

Vom Malen übers Backen bis hin zum Stricken: Wie Kreativität deine mentale Gesundheit verbessern kann

Sehnst du dich manchmal nach ein wenig mehr Kreativität in deinem Leben? Gute Neuigkeiten! Forscher haben nämlich herausgefunden, dass das Anzapfen deiner kreativen Energie tatsächlich deine allgemeine Gesundheit verbessern kann. Es mag zu schön klingen, um wahr zu sein, aber allein die Beschäftigung mit kreativen Tätigkeiten (und sei es nur das Malen in den trendigen Malbüchern für Erwachsene) verbessert die Gehirnfunktion, die geistige Gesundheit und die körperliche Gesundheit.

Wie kann also das Musizieren oder Malen gesund machen? Im folgenden Blogeintrag schauen wir uns die gesundheitlichen Vorteile die das  Kreativsein mit sich bringen kann  und geben dir ein paar Beispiele zum ausprobieren! 

 

Kreativität versetzt dich in einen Flow-Zustand

Warst du schon einmal so vertieft in das Schreiben in deinem Tagebuch, das Bearbeiten von deinen Fotos oder das Tanzen zu deinem Lieblingslied, dass du jegliches Zeitgefühl verloren hast?

Der Psychologe Mihaly Csikszentmihalyi, einer der Mitbegründer der Positiven Psychologie, nennt dies den "Flow-Zustand". Während dieser Zeit bist du mit optimaler Aufmerksamkeit auf eine Aufgabe oder Aktivität fokussiert. Man nennt es auch "in der Zone sein".

In diesem Zustand sind wir achtsamer und entspannter und es gibt uns ein Gefühl der Glückseligkeit. 

 

Wie du deine Kreativität steigern kannst

Vielleicht sehen wir uns selbst nicht als Künstler*in oder als Erfinder*in, die darin geübt sind neue Ideen zu entwickeln. Zu den wichtigsten Eigenschaften von Erfinder*innen gehören jedoch Energie, Intelligenz und Disziplin, die wir alle in unterschiedlichem Maße besitzen.

Auch wenn wir vielleicht nicht Künstler*innen oder Erfinder*innen von Beruf sind, können wir dennoch Wege finden, um unsere Kreativität zu erweitern –  denn wir alle haben die Fähigkeit, uns auf unterschiedlichste Art und Weise auszudrücken. 

Die gute Nachricht für diejenigen von uns, die in ihrer Kindheit nicht in Kunst brilliert haben, ist, dass die positiven Auswirkungen während des Kreativprozesses stattfinden. Sie beruhen nicht auf dem Endprodukt!


Zeichnen oder Malen 



Immer mehr Forschungsergebnisse zeigen, dass Aktivitäten wie Zeichnen und Malen Stress und Depressionen lindern können. Künstlerische Aktivitäten werden mit der Verbesserung des Gedächtnisses und der Belastbarkeit älterer Erwachsener in Verbindung gebracht und helfen sogar Senioren mit Demenz, sich wieder mit der Welt zu verbinden. Es hat sich gezeigt, dass das aktive Schaffen von Kunst und nicht nur das Betrachten von Kunst den kognitiven Verfall aufhalten kann.

 

Singen oder Musik spielen



Musik verbindet uns.
Forscher haben herausgefunden, dass  wenn wir mit anderen Menschen harmonieren, wir ihnen gegenüber positivere Gefühle haben. Dies geschieht selbst dann, wenn diese sich nicht im selben Raum mit uns befinden.

Singen erhöht den Oxytocinspiegel* sowohl bei Amateur- als auch bei Profisängern. Wenn du nicht gerne singst, kannst du auch einfach nur Musik hören. Denn allein das Hören von Musik setzt Oxytocin frei. 

*Oxytocin beeinflusst unsere Fähigkeit, anderen zu vertrauen und soziale Kontakte zu knüpfen.

 

Tanzen

 

Tanzen macht nicht nur Spaß, sondern tut dir obendrein sogar richtig gut! Studien haben gezeigt, dass Tanzen Ängste lindert, die Lebensqualität von Brustkrebspatientinnen verbessert und bei älteren Menschen das Risiko einer Demenzerkrankung senkt.

Das Überraschende an den Untersuchungen ist, dass der Nutzen nicht allein auf die körperliche Bewegung zurückzuführen ist. Im Vergleich zu anderen Formen der Bewegung war Tanzen die einzige Übung, die einen Unterschied machte.

 


Auch wir wissen, dass die Alltäglichkeit unseres Lebens vieles nichtig und banal erscheinen lassen kann. Das Ergebnis ist eine betäubende Gleichförmigkeit oder ein Gefühl, sich endlos im Hamsterrad zu befinden.

Kreativität inspiriert zu neuem Denken und neuen Ideen. Tritt also aus deiner Routine heraus, gönne dir kreative und lustige Aktivitäten. Kunst zu schaffen, zu singen oder zu tanzen wird dir ein gutes Gefühl geben und soll dir letzten Endes Spaß bereiten.



 






Weitere Artikel

6 Tipps für dein Sleep-Detox-Programm

6 Tipps für dein Sleep-Detox-Programm

Step up your  Wellness-Game: 6 Tipps für deinen perfekten Wohlfühl-Herbst

Step up your Wellness-Game: 6 Tipps für deinen perfekten Wohlfühl-Herbst

Self-Care & Health Restart: Neu durchstarten mit diesen Self-Care-Tipps

Self-Care & Health Restart: Neu durchstarten mit diesen Self-Care-Tipps